1877 - 2017

140 Jahre Feuerwehr Sulzbach. Mehr über uns und unsere Arbeit gibts hier

Wir über uns

3 Löschbezirke für Ihre Sicherheit

die Freiwillige Feuerwehr Sulzbach besteht aus insgesamt 3 Löschbezirken...

Weiterlesen

Übungsdienst Aktive:

  • Montag 19:00 - 21:00 Uhr
  • Donnerstag 19:00 - 21:00 Uhr

 

Übungsdienst Jugend:

Immer in den geraden Kalenderwochen:

  • Freitag 17:30 - 18:30 Uhr
    Bambini-Gruppe 8-12 Jahre
  • Freitag 18:15 - 20:00 Uhr
    Jugend-Gruppe 12-16 Jahre

in den Ferien findet kein Übungsdienst statt

Feuerwehrfest 2017 Löschbezirk 1 Stadtmitte

Feuerwehrfest 2017 Löschbezirk 1 Stadtmitte

140 Jahre Freiwillige Feuerwehr der Stadt Sulzbach - Feuerwehrfest des Löschbezirk 1 Stadtmitte am 26. + 27 August 2017. Am Samstag: großer Zapfenstreich durch den Spielmannszug der FFw Sulzbach.

Alle Info´s gibt es hier...

Tipps & Informationen

- für Neubauten und Umbauten seit dem 18.02.2004
- für bestehende Wohnungen bis: 31.12.2016

Schlafzimmer, Kinderzimmer und Flure, über die Rettungswege führen, müssen mit Rauchmeldern ausgestattet werden.
Verantwortlich für den Einbau und Betriebsbereitschaft: Eigentümer
Landesbauordnung Saarland § 46 Abs. 4
letzte Einsätze
Brandmeldung über BMA
07.08.2017 um 13:13 Uhr
Sulzbach-Neuweiler
#29/2017
weiterlesen
Brandmeldung über BMA
06.08.2017 um 01:02 Uhr
Sulzbach-Neuweiler
#28/2017
weiterlesen
Verkehrsunfall mit Person
03.08.2017 um 11:38 Uhr
Sulzbach/Saar
#27/2017
weiterlesen

Ihr Wohnort.
Ihre Sicherheit.
Ihre Feuerwehr.


Erfahren Sie mehr über Ihre Feuerwehr in Neuweiler

Deine Feuerwehr.

Wir sind 24 Stunden erreichbar.

Wir sind 365 Tage Einsatzbereit.

Und was machst DU so ?

 

112%

EHRENAMT

24 Stunden

365 TAGE

Garantiert

ERREICHBAR

Notruf: 112

EUROPAWEIT

Chronik der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Sulzbach - Löschbezirk 4 Neuweiler

Die Bekämpfung von Schadenfeuern ist wohl schon so alt, wie die Menschheit selbst. Mit primitiven Mitteln versuchten die Menschen  Herr über das Feuer zu werden, was ihnen jedoch meistens nicht gelang. Die ersten Anfänge einer sinnvollen bzw. organisierten Bekämpfung des Feuers begann jedoch erst im frühen Mittelalter. Mit der Gründung und Ausbreitung der Städte wuchs automatisch die Brandgefahr. Durch die Stadträte wurde diese große Gefahr erkannt und mithilfe eines Beschlusses organisierte man die. Brandbekämpfung.

Der Meyer einer mittelalterlichen Ortsgemeinde setzte sich aus einem Schultheiß, einem, zwei oder mehreren Bürgermeistern und auf Lebenszeit gewählten Schöffen sowie den Ratsherren zusammen. Einer der Schöffen wurde als Baumeister bezeichnet und hatte die technischen Angelegenheiten, wie beispielsweise auch das Feuerlöschwesen zu verwalten. Fast jeder Bürger der damaligen Zeit gehörte, je nach seinem Handwerk, einer Zunft an. Die Beschlüsse des Rates wurden den Zunftmeistern mitgeteilt und diese gaben sie an dieZunftbrüder weiter.

 

So wurde unter anderem von den Stadträten beschlossen, dass jede Zunft einige Männer "Zur Brandbekämpfung von Schadenfeuer'' abstellen musste. Diese Männer nannte man damals "Feuerläufer''. Außerdem musste sich jede Zunft mit Leitern, Feuereimer, Einreißhaken und Gabeln ausrüsten. Die Fuhrmänner der Stadt mussten, ein mit Wasser gefülltes "Ladfass" im Hof bereitstehen haben. Darüber hinaus wurde jeder Bürger verpflichtet einen "ledernen Feuereimer" bereitzu halten.

Neuweiler war im 19. Jahrhundert Untergemeinde der Bürgermeisterei Dudweiler. Mitte des 19. Jahrhunderts wurde Neuweiler nach Sulzbach eingemeindet. Es zählte damals 100 Einwohner mit 10 Häusern.

Am 15. April des Jahres 1877 kamen, auf Einladung des damaligen Bürgermeisters Ganns, ungefähr 70 - 80 Männer aus Sulzbach und seinen übrigen Ortsteilen zusammen. Sie wollten über eine neue und freiwillige Feuerwehr beraten und diese beschließen. Als dann bei dieser Zusammenkunft durch den Bürgermeister, die von einem besonderen Ausschuss verfassten Satzungen verlesen und durch die Anwesenden anerkannt wurden, war der Grundstein zum Aufbau der Freiwilligen Feuerwehr Sulzbach und somit auch für Neuweiler gelegt.

Noch am gleichen Tage wurde mittels einer Wahl der Vorstand und seine engsten Mitarbeiter bestimmt. Für Neuweiler wurden Herr Russy als Brandmeister und der Lehrer Kuhn als Zeugmeister gewählt. Mit viel Ernst und Gewissenhaftigkeit ging man an die Aufbauarbeit. Es wurden Geräte und Ausrüstungsgegenstände beschafft. Alle Wehrmänner beteiligten sich rege an den Übungen. So konnte die junge Wehr erstmals im Jahre 1878 mit einer Hauptübung an die Öffentlichkeit treten. Mit beharrlicher Treue zur Sache, den gefährdeten Mitmenschen in ihrer Not zu helfen, entwickelte sich der Löschzug Neuweiler immer weiter.

Es würde zu weit führen alle, den Aufbau betreffenden Einzelheiten, zu beschreiben. Ebenso können nicht alle Namen der treuen und wackeren Männer wiedergegeben werden, die in all den vergangenen Jahren allzeit bereit waren, alles einzusetzen, um dem Nächsten in seiner Not zuhelfen.

Eine neue Epoche war für den Löschzug Neuweiler ab dem Jahr 1950 eingetreten, als die Stadt Sulzbach zum Neuordnungsgebiet erklärt wurde. Von diesem Zeitpunkt an ergab sich eine rege Wohnsiedlungstätigkeit. In diesem Zeitraum wurde auch der Gerätehandwagen abgeschafft. Der Löschzug 4 Neuweiler erhielt ein neues Löschfahrzeug, womit die Motorisierung begann. Das Löschfahrzeug wurde in das alte Gerätehaus bei der inzwischen abgerissenen Schule untergestellt. Sowohl das Löschfahrzeug als auchdas Gerätehaus hatten jedoch einige Zeit später ausgedient und entsprachen nicht mehr den damaligen Erfordernissen.

Um so erfreulicher wurde der Beschluss des Stadtrates Sulzbach, im Stadtteil Neuweiler ein neues Gerätehaus zu bauen, begrüßt. Im Jahre 1972 konnte endlich das neue Feuerwehrgerätehaus in einem festlichen Rahmen eingeweiht werden. Bereits 2 Jahre später war das alte Löschfahrzeug nicht mehr einsatzfähig und die Wehr erhielt in diesem Jahr, gemeinsam mit dem Löschzug 3 Altenwald, ein neues Fahrzeug. Dieses war erstmals mit einem Wassertank mit 1.200 Litern ausgerüstet.

Als zweites Fahrzeug wurde im Jahre 1976 ein so genannter HRKW vom Löschzug 1+2 Sulzbach nach Neuweiler verlagert, der dann wenige Jahre später durch das alte TLF 16 der Sulzbacher Wehr ersetztwurde.

Im Jahre 1984 vollzog sich beim Löschzug Neuweiler ein Führungswechsel, der nicht nur für den Löschzug Neuweiler sondern auch für die gesamte Sulzbacher Wehr von Bedeutung war. Der bisherige Löschzugführer Theodor Körner und sein Stellvertreter Artur Henschel übergaben die Führung an  Werner  Welsch und Heinrich Andes.

Ende 1991 war auch das alte TLF 16 aus Altersgründen nicht mehr einsatzfähig, sodass sich die Neuweiler-Wehr nach Ersatz umschauen musste. So erhielten sie das Angebot der Bundesbahn ein zwar altes (Baujahr 1963), aber technisch noch relativ gutes Tanklöschfahrzeug käuflich zu erwerben. In vielen Arbeitsstunden wurde dieses Fahrzeug von den Feuerwehrkameraden komplett renoviert und restauriert. Es war ohne zu übertreiben ein echtes Schmuckstück.

Aufgrund seiner Tätigkeit als stellvertretender Wehrführer übergab Werner Welsch im Jahre 1994 den Neuweiler Löschzug an seinen Stellvertreter Heinrich Andes. Dessen Stellvertreter wurde Wolfgang Hetrich.

Da Anfang des Jahres 1996 der bisherige Wehrführer Dieter Schäfer durch Erreichen der Altersgrenze aus der aktiven Wehr ausscheiden musste, waren Neuwahlen notwendig. Hierbei wurde Werner Welsch als erster Angehöriger des Löschzuges Neuweiler zum Wehrführer der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Sulzbach gewählt.

Auf Anraten des Löschzuges Neuweiler wurde ebenfalls erstmals ein Priester (WER????) Mitglied in der Feuerwehr und im Jahre 1995 offiziell als Feuerwehrseelsorger der Gesamtwehr Sulzbach von Herrn Bürgermeister Zimmer ernannt.

Zu diesem Zeitpunkt betrug die Mannschaftsstärke im Löschzug Neuweiler:

Aktive: 36 Mann
Jugendwehr: 9 Mann
Ehrenabteilung: 5  Mann

Wobei hier anzumerken ist, dass bereits seit mehreren Jahren aufgrund des hohen Mannschaftsbestandes ein Aufnahmestopp bestand.

Aufgrund des veralteten Gesamtfahrzeugbestandes der Feuerwehr Sulzbach erarbeitetet Wehrführer Werner Welsch ein Mittel- bis Langfristiges Fahrzeugkonzept zur Ersatzbeschaffung von Einsatzfahrzeugen. Dies geschah Ende der 90er Jahre in Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung Sulzbach. Anhand dieses Konzeptes, er nannte es "Fahrzeugkonzept 201O", erfolgte nun schrittweise der Austausch ausgedienter Feuerwehrfahrzeuge.

Für den Löschzug Neuweiler war innerhalb dieses Konzeptes, aufgrund der stetig steigenden Bedeutung des Industriegebietes, das Ersetzen des fast 40 Jahre alten TLF 16 durch ein neues TLF 16vorgesehen.

Dies war aber leider nicht möglich, da die Statik des vorhandenen Feuerwehrgerätehauses für das Gewicht dieser großenFahrzeuge nicht ausgelegt war. Da ein Neubau des Gebäudes zu dieser Zeit nicht möglich war, mussten Alternativen gefundenwerden.

So entstand der Plan von Löschzugführer Heinrich Andes schrittweise die beiden vorhandenen Fahrzeugen LF 8 und TLF 16 durch zwei fast baugleiche Fahrzeuge zu ersetzen.  Diese sollten sich aber Einsatz- und Beladungsgemäß miteinander ergänzen.

So wurde ein Fahrzeug mit dem Schwerpunkt auf technische Hilfe, das andere Fahrzeug für die Brandbekämpfung ausgerichtet.

Das erste Fahrzeug, ein LF 8/6, wurde im Jahr 2003 ausgeliefert und ersetzte das 40 Jahre alte TLF 16. Das zweite Fahrzeug, ein LF 10/6, kam im Jahre 2005 für das 31 Jahre alte LF 8. Dieses Fahrzeug wurde im gleichen Jahr zu der Partnerstadt Bassila in Benin (Afrika) verschifft. Das Fahrzeug wird dort bis heute zum Wassertransporteingesetzt.

Da das 1972 erbautes Feuerwehrgerätehaus aufgrund vorhandener Unfallverhütungsvorschriften und der gestiegenen Mannschaftsstärke nicht mehr den aktuellen Anforderungen entsprach begannen 2011 die Planungen zum Um - bzw. Anbau des Hauses.

Ende 2012 begannen dann die Arbeiten für den Anbau.  Die Einweihung sollte ursprünglich Ende 2013 durchgeführt werden. Allerdings verzögerten sich die Baumaßnahmen und diese konnte somit erst im August 2014 stattfinden.

Durch den Um- bzw. Anbau kann nun ein  Fahrzeug mit einer größeren Wasserbevorratung untergestellt werden.

Im Oktober 2014 standen die Wahlen zur Löschbezirksführung sowie Schriftführung an. Der langjährige Löschbezirksführer Heinrich Andes sowie sein Stellvertreter Wolfgang Hetrich stellten sich nicht mehr zur Wiederwahl, um die Führung in jüngere Hände weiterzugeben.

Als neuer Löschbezirksführer wurden Dirk Burda sowie Heino Schneider als sein Stellvertreter gewählt. Pascal Wirtz wurde in der Schriftführung bestätigt und Fabio Berstecher als sein Stellvertreter gewählt.

Der Löschbezirk 4 Neuweiler würde heute, ohne die vielen Bemühungen und Anstrengungen des Löschbezirksführers Heinrich Andes und seinem Stellvertreter Wolfgang Hetrich, in dieser Form nicht existieren.

Für die langjährige Tätigkeit von Heinrich Andes wurde in der Feuerwehrversammlung des Löschbezirkes 4 Neuweiler im Juni 2015 seine Ernennung zum Ehrenlöschbezirksführer vorgeschlagen. Die Ernennung erfolgte im März 2016 in der Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Sulzbach.

Mit zwei Großeinsätzen in 2015/2016 war es eine ereignisreiche Zeit für die Feuerwehr in Sulzbach. Die Kameraden waren zahlreiche Einsatzstunden beschäftigt. Zum Einen mussten sie einen Großbrand in einem Industrieunternehmen in Neuweiler bewältigen. Zum Anderen mussten massive Schäden durch Überschwemmungen aufgrund von Starkregen in Sulzbach verhindert bzw. beseitigt werden.

Rückblickend gebührt den Ausbildern und Führungskräften ein großes Lob und  Dankeschön, da bei den Einsätzen keine Personen zu Schaden gekommen sind.  Dies setzte ein hohes Maß an Verantwortungsbewusstsein und guter Ausbildung voraus.

Um weiterhin den Anforderungen der heutigen, schnelllebigen Zeit gerecht zu werden, ist es ebenso wichtig, dass die Feuerwehr Neuweiler Schritt hält. Dies kann nur mit einer modernen technischen Ausrüstung und leistungsfähigen Löschfahrzeugen erreicht werden.

Wir, die Feuerwehr in Neuweiler, nehmen diese Herausforderung gerne an.

In den letzten 10 - 15 Jahren hat sich die Mannschaftsstärke des Löschbezirkes 4 Neuweiler aufgrund der sehr guten Jugendarbeit und der guten Kameradschaft stark vergrößert.

Die Mitgliederzahl setzte sich in 2016 wie folgt zusammen:

Aktive: 51 Mitglieder, davon 2 Frauen

Jugendwehr: 17 Mitglieder, davon 2 Mädchen
Ehrenabteilung: 6 Mitglieder

Alle Wehrmänner und Wehrfrauen des Löschbezirkes 4 Neuweiler werden auch in Zukunft an 24 Stunden und 365 Tagen stets für Sie Einsatzbereit sein.  

Getreu unserem Leitbild:

„Ihr Wohnort. Ihre Sicherheit. Ihre Feuerwehr“

Neuweiler, den 05.03.2017

 

Freiwillige Feuerwehr 
der Stadt Sulzbach/Saar
Löschbezirk 4 Neuweiler
Hochstraße 100
66280 Sulzbach

Folge uns:

Facebook  Google+

 

Interner Bereich