Am 20.05.2016 startete ein Konvoi der Freiwilligen Feuerwehr Sulzbach, gemeinsam mit dem THW Ortsverband Sulzbach und der PSNV Saarland (Notfallseelsorge Saarland) in Richtung Bad-Neuenahr Ahrweiler zur Katastrophenschutzstrecke des Bundes.

Hier wurden Samstags verschiedene Übunszenarien geprobt, um für den Ernstfall bestens gewappnet zu sein.

Die Übungsleitung spielte an dem Samstag immer wieder neue Szenarien ein. So erreichten die Einsatzkräfte permanent neue Schreckensmeldungen per Funk, auf die schnell reagiert werden musste.

Neben verschiedenen Bergungsszenarien in Bunkeranlagen wurde auch ein Wohnhausbrand sowie eine Gas-Explosion realistisch nachgestellt und von den Teilnehmern "abgearbeitet". Eine entsprechende Technische-Einsatzleitung wurde eingerichtet.

Insgesamt nahmen 56 Personen und 8 Einsatzfahrzeuge an der Sonderausbildung teil.

Die Zusammenarbeit zwischen der Feuerwehr, dem THW sowie der PSNV funktionierte reibungslos, was die Verantwortlichen sehr begrüßten und schätzten.

Zum Abschluss wurde Sonntags der Regierungsbunker besichtigt.

Schließlich startete der Konvoi gegen 13 Uhr in Richtung "Heimat".

Dass solche groß angelegten Übungslagen schnell Realität werden können, hat die Freiwillige Feuerwehr Sulzbach in den letzten Jahren bereits häufiger erlebt.

Die Zusammenarbeit, die zwei Wochen zuvor geübt wurde, konnte bei den Unwetter- und Hochwassereinsätze der letzten Tage unter Beweis gestellt werden.

Die Verantwortlichen Ausbilder und Organisatoren möchten sich an dieser Stelle nochmals bei allen Übungsteilnehmern recht herzlich bedanken.